ARBEIT PLUS letztmalig verliehen

Arbeit Plus Verleihung auf großer Bühne

Letztmalig wurde das Arbeit Plus Siegel im Rahmen eines Personalkongresses für den Mittelstand am 08. November 2017 bei Stuttgart verliehen. Der Mitinitiator des EKD-Siegels Dr. Rainer Meusel hielt vor 800 Kongressbesuchern die Laudatio für die tempus. GmbH, die gleichzeitig Veranstalter des Personalkongresses war. In seiner Laudatio ehrte er Tempus anhand der Arbeit Plus Indikatoren und vor allen Dingen die Unternehmerpersönlichkeit Prof. Dr. Jörg Knoblauch.

Nach fast zwanzig Jahren stellt die EKD das Siegel ARBEIT PLUS ein

Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat in seiner Sitzung im Mai 2017 beschlossen, das Projekt ARBEIT PLUS zu beenden. Ziel war es, Unternehmen, die sich für den Erhalt von Arbeitsplätzen und eine verantwortliche Personalpolitik in besonderer Weise einsetzen, auszuzeichnen und im Rahmen von Vergabeveranstaltungen Begegnungsmöglichkeiten zwischen Unternehmensleitungen, Betriebsräten bzw. Mitarbeitervertretungen und kirchenleitenden Personen zu schaffen.

Die Entwicklung und Verleihung des Arbeitsplatzsiegels ARBEIT PLUS wurde von Dr. Rainer Meusel, dem damaligen Präsidenten des Deutschen Evangelischen Kirchentages im Rahmen des Abschlussgottesdienstes 1997 in Leipzig angeregt. Noch im selben Jahr wurde ARBEIT PLUS entwickelt und seit 1999 verlieh die Evangelische Kirche in Deutschland das Siegel bundesweit.

Die Vergabe erfolgte auf Basis eines umfangreichen Gutachtens, das für jedes teilnehmende Unternehmen vom Institut für Wirtschafts- und Sozialethik (IWS) als unabhängige Instanz erstellt wurde. Dabei wurden die Unternehmen auf Basis eines wissenschaftlichen Indikatorenmodells detailliert mit anderen Unternehmen gleicher Branche und Region, sowie mit allgemeinen Durchschnittswerten deutscher Betriebe verglichen.

Auf Grundlage der Untersuchung des IWS entschied eine prominent und kompetent besetzte Jury, bestehend aus dem Vorsitzenden des Rates der EKD, Vertretern der großen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbände und eines Hochschulprofessors aus dem Bereich der Betriebswirtschaft über die Vergabe des Siegels.

Alfred Kärcher GmbH & Co. KG
Foto: Evang. Kirche in Württemberg

Zentrale Vergabeveranstaltung 2013
Foto: Andreas Schoelzel

Liste der mit dem Siegel ausgezeichneten Unternehmen:

Alfred Kärcher GmbH & Co. KG • Allianz SE Sachversicherungsgruppe Deutschland (München) • Bank für Kirche und Diakonie eG • Bayer MaterialScience AG • BERA PERSONALdienstleistungen • Berliner Volksbank • Bewag AG & Co KG • Bildung und Wissen Verlag GmbH • Caritas Betriebsführungs- und Trägergesellschaft mbH • Debeka Versicherungen a. G. • Deutsche Kreditbank AG • DEVK-Versicherungen • Diehl Zeitarbeit • DINEA Gastronomie GmbH • Dr. A. Oetker Nahrungsmittel • dvg Hannover Datenverarbeitungsgesellschaft • easySoft. GmbH • ETHICON GmbH • Evangelische Stiftung Hephata • Evangelisches Johanneswerk e.V. • Federnwerke Marienberg • Flughafen München GmbH • Fraport AG • Homag Holzbearbeitungssysteme AG • Hamburgische Landesbank Girozentrale • KH-Zeitarbeit GmbH • Kreissparkasse Gelnhausen • Kreissparkasse Köln • Kreissparkasse Ludwigsburg • Landessparkasse zu Oldenburg • Martin-Luther-Stiftung (Hanau) • MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH • Mörk Bau GmbH & Co. KG • NOSTRA Verbund-Werkstatt GmbH • Plansecur Unternehmensgruppe • (pro) curatio GmbH • Roche Diagnostics GmbH • Sagem Orga GmbH • Schreiner Group GmbH & Co. KG • Sick AG • Silbitz Guss GmbH • Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH • Sparda-Bank West eG • Sparkasse KölnBonn • Sparkasse Ulm • Sparkasse Vogtland • Stahlwerk Thüringen GmbH • START Zeitarbeit NRW GmbH • tempus. GmbH • Trimet Aluminium AG • VAW Aluminium AG • Willi Sauer GmbH & Co. KG Tief- und Straßenbau • Wittenstein AG

Die Implementierung des im Jahr 1998 entwickelten Indikatorenmodells zu ARBEIT PLUS basierte seit dem Jahr 2009 auf der von sagena speziell für komplexe Indiaktorenmodelle entwickelten Beschreibungsprache IMDL. Die Erfahrungen und Forschungsergebnisse des IWS sind in der Zwischenzeit in das Nachfolgekonzept ARBEIT 4.0 und die Entwicklung von Nutzen-Risiken-Modellen eingeflossen

Wenn Sie Fragen zum Thema oder Interesse an weiterführenden Angeboten haben, dann können Sie uns einfach eine E-Mail schreiben: stefan.kunkel(at)sagena.de

Impressum

sagena Innovationsgesellschaft mbH

Geschäftsführer: Stefan Kunkel
Handelsregister: Königstein/Ts. HRB 3738
Steuernummer: DE157570379 (UStID)

_

_

Limburger Str. 67d, 61479 Glashütten
Telefon +49 6174 968254
Email: info(at)sagena.de